Lifestyle 28

Bautagebuch von steven76
Manch ein Termin ist ein kleiner Meilenstein im Verlauf des Baus und treibt im Vorfeld so manche Schweißperle auf die Stirn (und nicht nur wegen der Arbeit). So ist es auch mit dem Blower-Door-Test.
Meiner hat dann heute Morgen stattgefunden und ohne Beanstandungen mit 0,7 bestanden. Nun kann die KfW-Förderung problemlos genutzt werden. Auch wenn die Küche noch fehlt (kommt am Freitag), bin ich schonmal eingezogen. Es sind zwar noch hier und da ein paar Restarbeiten zu erledigen, aber das Haus ist nutzbar und man fühlt sich richtig wohl. Mein Schatz wird dann wohl Ende des Jahres ebenfalls hinzukommen. Kündigungsfristen sind halt nicht nur für Mieter gut. Soweit zum Positiven.
Leider gibt es jetzt am Ende doch ein paar Probleme und die vielbeklagte Kommunikationsstruktur schlägt auch bei mir zu. Vorweg, die Kundenbetreuerin reagiert recht schnell, auch wenn die Aussagen von ihr leider nicht viel weiterhelfen. Sie kann ja nichts regeln, nur weitergeben.
Im Rollokasten im Arbeitszimmer hat sich ein Stück Holz gelöst und blockiert jetzt alles. Sicher könnte man das auch schnell selbst beheben, doch die Gewährleistung ist für solche Fälle ja da. Außerdem will man sie ja auch nicht verlieren. Die Sprüche a la, "da haben sie dran rumgefummelt, da geben wir keine Gewährleistung mehr drauf" kennt man ja zur Genüge. Ich warte jetzt schon seit 2 Wochen auf den versprochenen Anruf der zuständigen Firma.
Ein ganz kapitaler Fehler hat sich im großen Bad eingeschlichen. Wer es nun genau war ist wohl das eigentliche Problem. Die Vorbauwände sind laut Massa richtig angefertigt worden (sie waren während der Bemusterung nochmal geändert worden), doch die Trockenbaufirma hat von Massa die alten Pläne bekommen. Nach denen ist dann auch gebaut worden. Da überall Profis (sprich Fachfirmen) am Werk waren, fiel der Fehler erst auf, als die Badewanne geliefert und eingebaut werden sollte. Nun fehlen 6 cm an der Breite und die Wanne steht überall, nur nicht dort wo sie hin soll. Die Prüfung geht jetzt in die 4. Woche.
Das schöne am Ganzen ist trotzdem das tolle Gefühl etwas geschaffen zu haben, was zumindest mein Lebenlang (auf Holz geklopft) Freude bringt. Also DFH/Massa/Hepp/Mobau, gebt Euch nen Ruck und löst die o.g. Probleme zeitnah. Schließlich hab ich schon einen Vorschlag zur Güte unterbreitet.
So langsam neigt sich der Bau dem Ende zu. Zumindest was das Haus angeht. Von den Außenanlage wag ich nicht zu reden, die werden wohl ein Fall für lange Arbeit an den Wochenenden. Aber was sollte man als Häuslebesitzer sonst so tun ;o). Nun aber z...
Der Estrich ist bekanntlich eine der wichtigsten und vor allem langwierigsten Komponenten beim Hausbau. Also kontaktiert man als vorausschauender Bauherr Firmen, besichtigt, vereinbart Durchführungstermine und bestätigt den Auftrag rechtzeitig. Doc...
Da ich zugegebener Maßen zwar handwerklich nicht ungeschickt, aber mit (beruflich bedingt) wenig Zeit ausgestattet bin, lasse ich viele Arbeiten durch Firmen durchführen. Die Verputzer waren sehr schnell da und haben innerhalb weniger Stunden den P...
Der Morgen des 07. April 2014 erwacht und ... es regnet. Alle Wünsche scheinen erst einmal von Petrus ignoriert worden zu sein und ich wappnete mich gedanklich schonmal ein Heizgebläse zum Trocknen des Hauses organisieren zu müssen. Doch knapp 5 M...
Gestern war der Tag der Bemusterung. Um es vorwegszusagen, die 7h Autofahrt haben sich vollkommen gelohnt. Das Hotel Friends in Hückelhoven ist vollkommen ok und da die Übernachtungskosten von MoBau getragen werden umso besser. Nach einem kleinen F...
Wenn man keine Ahnung vom Bau eines Hauses hat, ist man am Anfang von den Infos des Verkäufers und des Architekten abhängig. Auch wenn jeder ein anders Empfinden hat, aber sucht man im Berliner Raum einen anständigen Verkäufer und einen engagiert...
Hier schreibt
steven76
Noch sieht es auf dem Grundstück so aus. In einem halben Jahr steht dort hoffentlich ein schickes Häuschen.
Infopaket